Surface & Profile

MÄGERLE BLOHM JUNG

Cylindrical

STUDER SCHAUDT MIKROSA

Tools

WALTER EWAG

Go4Gold!

Gefühl und Freude waren unbeschreiblich, als ich zusammen mit Teamkollege Ciril Stefanini bei der Berufs-WM in Japan zuoberst auf dem Siegerpodest stand und mir die Goldmedaille umgehängt wurde. Für mich war es der Lohn für ein Jahr harte Arbeit. Vergessen waren die vier nervenaufreibenden und intensiven Wettkampftage in Halle 3b der «World Skills», die wir zuvor gegen 25 andere Mechatroniker-Equipen absolviert hatten. Dieses Erfolgser­lebnis wird mir ewig in Erinnerung bleiben, es war ganz einfach super schön! Der WM-Titel löste ein gewaltiges Echo aus: Ich erhielt gegen 100 SMS und Telefone noch in Japan, in der Schweiz verbreiteten die lo­kalen Zeitungen, Radio und TV die Erfolgsmel­dungen. Die Schweizer Delegation wurde bei der Rückkehr von Bundesrätin Doris Leuthard empfangen. Was mich aber ganz besonders gefreut hat, war, dass auch Vertreter der Fritz Studer AG sowie des Bildungszentrums Interlaken (BZI) in Zürich-Kloten dabei waren und mich mit einem Reisecar abholten. Beide prägten und begleiteten meine Ausbildung und haben dadurch grossen Anteil am Er­folg. Noch gleichentags, jedoch spätabends, kam ich zuhause in Spiez in den Genuss eines feinen Nachtessens mit Gemeindepräsident Franz Arnold. Nach rund 32-stündiger Reise mit Empfängen und Gratulationen traf ich kurz nach Mitternacht zuhause ein, sank ins Bett und schlief sofort ein. Heute bin ich sehr froh, dass alles geklappt hat, dass Ciril und ich in den entscheidenden Momenten «da» waren und wir die Erwartungen erfüllen konnten. Unsere Arbeitgeber haben uns auf dem Weg an die WM grosszügig unterstützt, ebenso der Berufsverband Swissmem und Swisscompetence. Dafür sind wir allen sehr dankbar.

Adrian Trachsel